Drei Säulen bestimmen die pädagogische Arbeit der OGS. Neben dem gemeinsamen Mittagessen und der Freizeitgestaltung ist die Hausaufgabenbetreuung ( Begleitung und Unterstützung ) ein zentraler Bestandteil des Konzeptes.

Ziel der Hausaufgaben ist es, Gelerntes zu üben und zu wiederholen oder zu neuem Lernstoff hinzuführen. In diesem Sinne stellen Hausaufgaben eine zusätzliche Lernmöglichkeit dar, die mit der Entwicklung einer positiven Arbeitshaltung verbunden ist und ein Überblick für die Übernahme von Verantwortung darstellt.

 

Hausaufgabenzeiten:

Die Erledigung der Hausaufgaben findet in Gruppen statt. Die Gruppengröße liegt zwischen 8 und 12 Kindern und ist nach Klassenstufen sortiert. Die Kontinuität wird durch einen geregelten zeitlichen Rahmen, eingebettet in den Tagesablauf/ Stundenplan und feste Klassenräume gewährleistet. Freitags findet keine Hausaufgabenbetreuung in der OGS statt.

Laut Erlass des Kultusministeriums sollen Hausaufgaben so bemessen sein, dass sie in folgenden Arbeitszeiten erledigt werden können:

- für die Klassen 1 und 2 in 30 Min. und 15 Min. Kulanzzeit ( 13.15 – 14.00 Uhr )

- für die Klassen 3 und 4 in 45 Min. und 15 Min. Kulanzzeit ( 14.15 – 15.15 Uhr ).

 

Betreuung, Begleitung und Unterstützung:

Es herrscht Silentium. Die Schüler sollen dabei lernen, ihre Hausaufgaben selbstständig und verantwortungsbewusst zu erledigen. Sie müssen wissen, welche Aufgaben zu erledigen sind ( Führung des Hausaufgabenheftes ) und dass ihr Arbeitsmaterial vollständig vorhanden ist.

Werden Kinder vor der angemessenen Zeit fertig, stehen den Schülern Freiarbeitsmaterialien zur Verfügung. So können die Hausaufgabenkräfte zusätzlich auf Stärken und Schwächen jeden einzelnen Kindes eingehen und diese fördern.

Die MitarbeiterInnen der OGS und LehrerInnen begleiten und unterstützen die Kinder während der Hausaufgabenbetreuung, sorgen für eine ruhige Lernatmosphäre und helfen bei Fragen oder Verständnisschwierigkeiten.

Die Aufgabe der Hausaufgabenbetreuung ist es nicht, die Aufgaben bei jedem Kind auf ihre Richtigkeit und Vollständigkeit hin zu prüfen. Die Kinder sollen lernen selbstständig zu arbeiten und eventuelle Fehler zu erforschen. Die Hausaufgabenbetreuer geben Unterstützung, jedoch liegt die endgültige Verantwortung über die Erstellung der Aufgaben bei den Eltern.

Darüber hinaus können einige Hausaufgaben nicht in der OGS bearbeitet werden (Üben für Klassenarbeiten und Lesen von Texten).


Kooperation OGS – Schule – Eltern

Uns ist eine enge Zusammenarbeit mit dem Lehrerkollegium und den Eltern sehr wichtig.

Der Einsatz der Lehrerstunden zur individuellen Förderung und Unterstützung in der OGS gewährleistet zusätzlich die Verzahnung des Vormittags- und Nachmittagsbereiches miteinander.

Es findet ein regelmäßiger Austausch über das Arbeitsverhalten sowie Probleme der Schüler bei den Hausaufgaben zwischen OGS-Mitarbeitern und den jeweiligen Lehrerinnen und Lehrer statt.

Besonderheiten oder Probleme werden täglich in Beobachtungsbögen schriftlich protokolliert und an die Eltern und LehrerInnen in Gesprächen weiter gegeben. So können wir gemeinsam den Lernerfolg des Kindes sicherstellen.