...............Erster Vorlesewettbewerb in Hoffnungsthal.............

Juni 2014

 

Erste Runde:

Zwei Wochen lang haben die Kinder der 3. und 4. Schuljahre um die Wette gelesen. In der ersten Runde des Vorlesewettbewerbs hat jedes Kind ein Buch ausgewählt und in der Klasse einen Textausschnitt daraus vorgelesen. Nicht die Lehrerin hat die Kinder bewertet, sondern die Klassenkameraden haben bewertet, wie flüssig, betont und deutlich der Lesevortrag war. Die besten drei Kinder jeder Klasse kamen in die nächste Runde.

 

Zweite Runde:

In der zweiten Runde wurden die Stufensieger der Jahrgangsstufen 3 und 4 ermittelt. Die Sieger aus den Klassen traten nun gegeneinander an. Nun mussten sie ihre Lesekunst vor den Lehrkräften beweisen. Diese achteten neben dem richtigen und flüssigen Lesen auch darauf, ob Stimmen imitiert wurden und Blickkontakt zum Zuhörer aufgenommen wurde.  Von den 18 Kindern erreichten die drei besten Leser jeder Stufe die Endrunde.

 

Dritte Runde:

Am Donnerstag, 26. Juni 2014, war es dann so weit. Die Schule hatte eine Jury zusammengestellt, die aus Frau Walger (Schulleiterin), Herrn Pees (Buchladen Till Eulenspiegel), Frau Gerle (Sozialpädagogin OGS), Herrn Malsam (Vater und Helfer der Schulbücherei ) sowie Herrn Rath (Lesepartner „HideA“) bestand. Die Kinder waren sehr aufgeregt und fieberten ihrem Auftritt entgegen. Deshalb durften sie zu ihrer Unterstützung zwei Klassenkameraden mitnehmen, die als Zuschauer dabei waren. Auch die Eltern der lesenden Kinder waren eingeladen. Neu war in dieser Runde, dass außer dem selbst gewählten Buchausschnitt ein kurzer, fremder Text vorgelesen werden musste.

Die Jury hatte es sehr schwer, weil alle Kinder toll vorgelesen haben. Siegerin der Stufe 3 wurde Marlene. Lioba siegte in der Stufe 4. Paulina (Kl. 3) und Johanna (Kl. 4) erreichten den zweiten Platz und Janne (Kl. 3) und Jesper (Kl. 4) den dritten. Für alle Gewinner gab es Büchergutscheine, die vom Förderverein finanziert wurden.

 

Und nächstes Jahr?

Alle Beteiligten hatten so viel Energie und Freude am Lesen, am Zuhören und am Wettbewerb, dass wir ihn wiederholen werden. Ein Jury-Mitglied hatte die schöne Idee:  „Wie wär’s, wenn wir das nächste Mal zusätzlich einen Sonderpreis für den originellsten oder lebhaftesten Vortrag verleihen würden?“